Viel Harmonie und Wechselbad

Geehrte Schwestern und Brüder im Jazz,

 

die Elbphilharmonie ist eröffnet; wir sind beeindruckt. Der Vorstand des Liederkreis  Gatsby e.V. teilt das allgemeine Gefühl der Dankbarkeit darüber, dass der Menschheit nach den Pyramiden von Gizeh ein weiterer Monumentalbau geschenkt wurde. Es versteht sich, dass dieses Ereignis, die Eröffnungs-Zeremonie im Besonderen, auch in den Liederkreis Gatsby hineinwirken muss.

 

Der Vorstand möchte Sie wissen lassen:

 

  1. Einschlafen wird auch  beim Bernie Baken Jazz toleriert.
  2. Es bleibt bei Pausen zwischen den Stücken.
  3. Es wird auch weiterhin nicht erwartet, dass das Publikum beim Einzug des Vereinsvorstands stehend applaudiert.

 

Weitere Details zum Januar-Programm:

 

19.01.17

MAX TILLER wechselt ständig vom Endoskop zum Sax und bringt Freunde, mit denen er seinerzeit den ARD-Jazz-Preis der Jugend gewann: Matthias Gmelin (dr), Alex Czinke (git), Andi Kurz (b). Das riecht nach Adderley, Coltrane und Brecker Brothers. Viel Power.

 

26.01.17

TRACEY ADELE COOPER singt. Sie wechselte schon vor Trump nach München und wird von Alt-Star Herrmann Breuer begleitet, der seinerseits von der Posaune ans Piano gewechselt ist. Am Bass: Thomas Obermayer.  American Songbook, was sonst.

 

02.02.17

TRACK DOOR Die Jungs des Quartetts sind erst vor wenigen Monaten vom Münchner Pestalozzi-Gymnasium an diverse Musikhochschulen gewechselt. Münchner Premiere für Luis Ertl (Sax), Valentin Gerhardus (p),Nils Kugelmann (b) ,Markus Wankel (dr) New transcendent  serial Jazz oder faked fusion Flamengo? Man darf gespannt sein.

 

Der Wechsel vom heimischen Schaukelstuhl in die Bernie Baken Bar sollte sich lohnen!

 

Herzlichst Ihr/Euer

Fritz Tiller

 

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.